Wären Sie als Opfer eines Verbrechens bereit, sich mit dem Täter zu treffen?

Der Schweizer Dokumentarfilm «Je ne te voyais pas» veranschaulicht die Funktionsweise der restaurativen Justiz.

Zu sehen in:
– Zürich, KOSMOS täglich um 18.10 Uhr ausser am 2. Dezember um 18 Uhr, mit anschliessendem Gespräch mit Werner Burkhard (pens. Gefängnisleiter, aktiver RJ-Praktiker), Pia Wertheimer (Journalistin), lic.iur Thomas Heeb (Rechtsanwalt), Elsbeth Gubler (im Film portraitierte Person von Opferseite), moderiert von Dr.iur Marco Mona (Rechtsanwalt).
– Baden, Sterk 1 (26., 27., 28. und 29. November im Vorabend)
– Chur, Kinocenter (30. November und 1. Dezember gegen 19 Uhr)
– Brugg, Odeon (27. November um 18 Uhr und 30. November um 20.15 Uhr)
– Aarau, Freier Film (26. November um 20.30 Uhr)
– Winterthur, Cameo (26. November um 20.15 Uhr, 29. November um 11 Uhr, 1. Dezember um 17 Uhr)
 
tbc ab 03.12 Reinach, TaB
tbc ab 03.12 Wattwil, Passerelle
tbc ab 03.12 Wädenswil, Schloss
tbc ab 03.12 Frauenfeld, Luna
tbc ab 03.12 Luzern, Bourbaki
ab 07.12 Bern, Rex (Start war zugesagt)
ab 10.12 Sissach, Palace (Menschenrechtstag)
ab 10.12 Pontresina, Cinéma (Menschenrechtstag)
ab 10.12 Lenk, Kino (Menschenrechtstag)
ab 13.12 Basel, kult.kino (Start war zugesagt)
tbc ab 01.01 Olten, Lichtspiele
tbc ab 01.01 St.Gallen, Kinok
tbc ab 01.02 Muri AG, Mansarde
Mehr auf unsere Facebook seite
Distribution Cineworx